Bridgekamera – das Multitalent im Detail

Die Bridgekamera ist eine Mischung aus Funktionen und Ausstattung der Spiegelreflexkameras und Kompaktkameras. Hierdurch erfreut diese Kamera Einsteiger ebenso wie professionelle Fotografen.

Die Besonderheiten der Superzoom-Kamera

Bridgekamera

Eine Kombination aus Spiegelreflexkamera und Kompaktkamera (c) istock.com/ pchoui


Die Bridgekamera hat eine besonders große Brennweite. Die durchschnittliche Bridgekamera verfügt über eine Brennweite zwischen 29 und 60 Millimetern. Damit die erstellten Fotos trotz der großen Brennweite stabil gestaltet werden, verfügen die Kameras über eine Bildstabilisierung.

Um das anvisierte Objekt erfolgreich ablichten zu können, wird oftmals aufgrund der hohen Brennweite auf optische Hilfen wie das rote Fadenkreuz zurück gegriffen. Eine Besonderheit der Bridgekamera ist deshalb, dass sie über einen besonders großen Zoomfaktor verfügt. Die Sensorgröße hat großen Einfluss auf die Qualität eines Fotos. Aufgrund der Kombination von Spiegelreflexkamera und Kompaktkamera zeigt die Sensorgröße Optimierungspotenzial. Die kleine Sensorgröße der Superzoom-Kameras erfordert den Einsatz von kompakten und lichtstarken Objektiven.

Die Unterschiede zu anderen Kameras

Im Vergleich zu digitalen Kompaktkameras erfreuen Bridgekameras mit einem bis zu 50-fachen Zoomfaktor. Die Auflösung dieses Kameratyps ist jedoch schlechter als die der digitalen Spiegelreflexkamera. Aufgrund der kompakten Bauart der Bridgekamera hat diese ein geringeres Gewicht als die Spiegelreflexkameras. Der Unterschied zu Kameras mit Wechselobjektiven ist das eingebaute Objektiv, welches ein Verschmutzen des Geräts verhindert. Dieses sorgt zudem für die Option der automatischen Fehlerkorrektur. Vergleicht man diese Art der Kameras mit digitalen Spiegelreflexkameras ist ein weiteres positives Merkmal erkennbar: Die Bridgekamera ermöglicht die Aufnahme von Videos im VGA-Format. Zudem können die Videos mit Ton und Kommentaren versehen werden.

Die Vorteile und Nachteile der Superzoom-Kamera im Überblick

Die Vorteile:

  • sehr geräuscharme Aufnahmen
  • preisgünstige Kamera
  • großer Zoomfaktor
  • besonders handlich
  • manuelles Zoomen am Objektiv
  • Bildvorschau möglich
  • viele Einstellmöglichkeiten
  • geringes Gewicht
  • Aufnahmemöglichkeit von Videos im VGA-Format
  • Videos oftmals in HD aufnehmbar

Die Nachteile:

  • Zoomobjektiv begrenzt Aufnahmen
  • Brennweitenbereich geht oftmals nicht bis zum extremen Weitwinkel
  • kleine Sensorgröße
  • geringe Auflösung
  • geringerer Abbildungsmaßstab

Wann die Bridgekamera genau das Richtige für euch ist

Besonders zu empfehlen sind Bridgekameras für den Urlaub. Hier könnt Ihr trotz geringerer Auflösung hochwertige Fotos machen. Die besonders leicht und handliche Kamera ist einfach und platzsparend zu transportieren und kann optimal im Handgepäck verstaut werden. Auch für Feste wie Hochzeiten oder Geburtstage ist die preisgünstige Kombination aus Spiegelreflexkamera und Kompaktkamera gut geeignet.

Was ihr beim Kauf von Superzoom-Kameras beachten solltet

Beim Kauf solltet ihr beachten, dass Merkmale wie Auflösung und Sensorgröße preisbestimmende Faktoren sind. Dies bedeutet, dass bei höherer Investition auch meist eine hochwertigere Kamera gekauft wird. Eine gute Superzoom-Kamera sollte viele Einstellmöglichkeiten haben, welche manuell und automatisch genutzt werden können. Auch ein großer Zoom spricht meist für ein Gerät mit Qualität.

Interessante Themen:

1 Antwort: “Bridgekamera – das Multitalent im Detail”

  1. Gustav sagt:

    Auch wenn der Artikel schon etwas älter ist… sehr interessant. Ich denke das wenigste dabei hat sich in den letzten Jahren geändert.
    Bridgekameras sollten meiner Meinung nach aber nicht mehr als Brücke angesehen werden, sondern vielmehr als die neue Art von Allrounder-Kameras.
    Klar, auch Kompaktkameras bieten einen großen Zoom-Umfang, aber von der Qualität können die meisten Kompakten einfach nicht mit Bridgekameras mithalten.
    Ich würde den meisten meiner Freund, die sich nicht viel mit de Fotografie auskennen eine Bridgekamera empfehlen.
    Sie sind nicht so teuer, wie Spiegelreflex- oder Systemkameras und haben trotzdem eine gute Qualität
    Und natürlich einen extremen Zoom (das ist es ja was die meisten wollen ;))
    Viele Grüße
    Gustav

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.