Welche Vorteile bietet eine Systemkamera?

Die Systemkamera verbindet auf einmalige Art und Weise die Vorteile von Spiegelreflex- und Kompaktkameras. Zu moderaten Preisen ist eine Kamera erhältlich (hier geht es zum Test auf stern.de), die eine super Bildqualität liefert und so handlich ist, dass diese in der Jackentasche immer dabei sein kann. Durch die steigende Nachfrage, werden von fast allen großen Marken mittlerweile Systemkameras angeboten.

Streitfrage – optischer Sucher!

Durch Weglassen des optischen Suchers und des dazugehörigen Klappspiegels wurde Platz und Gewicht gespart. Handlich wie die Kompakten war das Ergebnis, aber mit einer Bildqualität wie bei den „Großen“. Der Fotograf muss auf analoge Vorbilder verzichten, hat dafür aber eine leistungsstarke Kamera im schlanken Design, die alle Vorteile der Spiegelreflexkameras enthält: Weiterhin ist die Nutzung von Wechselobjektiven möglich und durch große Bildsensoren ist eine stabile Bildqualität gewährleistet.

Systemkamera

Systemkamera – ein Apparat mit austauschbaren Komponenten (c) istock.com/Kovacevic

Durch die großen und leistungsstarken LCD-Monitoren auf der Gehäuserückseite wird der optische Sucher ersetzt. Einige Systemkameras bieten den Luxus eines schwenkbaren Displays, dass bei einigen Motiven durchaus von Vorteil sein kann. Bei den kleineren Kompaktkameras mit leistungsschwächeren Bildsensoren, kann aber 400 ISO ein Rauschen auf den Bildern verursachen. Hier ist die Systemkamera klar im Vorteil: Die Bildsensoren sind mindesten so gut wie bei Einsteiger- oder gar Mittelklasse-DSLRs. Mit der größeren Fläche für den Bildsensor ist entscheidend weniger Rauschverhalten zu erwarten und die Bildqualität steigt.

Auswechselbare Objektive

Die Systemkamera bietet die Nutzung von Wechselobjektiven. Da der Fortschritt den hinteren Teil der Kamera schneller überholt als den Vorderen, können auch ältere Objektive mit einer neuen Systemkamera genutzt werden. Außerdem sind die Objektive für Systemkameras bei gleicher Leistung leichter, als die vergleichbare Optik für Spiegelreflexkameras. Über einen Adapter können Hochleistungsobjektive aus anderen Kameraklassen mit einer spiegellosen verwendet werden. Auf der Suche noch Adaptern wird man beim Spezialisten Novoflex schnell fündig. Der große Nachteil: Keine Kommunikation zwischen Kamera-Body und Objektiv, das heißt keine automatische Fokussierung oder Steuerung der Blende. Die großartige Bildqualität lässt den Komfort der Automatik schnell vergessen! Einzige Manko: UV-Filter und andere lassen sich nicht manuell hinzukaufen.

Die Wahl zwischen Kompakt-, System. oder Spiegelreflexkamera hängt ganz von den Ambitionen des Fotografen ab. Wer aber mit seinen Anforderungen an eine Kamera bei den Kompaktkameras an seine Grenzen stößt, ist genau richtig bei den Systemkameras – hier habe ich einen ganz guten Systemkamera Test gefunden, wo ihr euch informieren könnt. Absolute Profis werden sicherlich auch weiterhin den DSLR Spiegelreflexkameras treu bleiben.

2 Antworten: “Welche Vorteile bietet eine Systemkamera?”

  1. Peter sagt:

    Inzwischen ist schon abzusehen, dass Systemkameras das Rennen machen werden. Gerade die Sony Alpha 7 Serie kann es schon mit Vollformat Spiegelreflexkameras aufnehmen. Auch der digitale Sucher entwickelt sich immer besser und überholt mit seinen Funktionen bereits optische Sucher. Wäre cool, wenn du hier noch mal ein update deines Artikels machen könntest.

    Merci, Peter

    • Fotografie-Team sagt:

      Hallo Peter,

      vielen Dank für den Hinweis. Da hast Du durchaus recht! Bei nächster Gelegenheit folgt hier ein Nachtrag bzw. Update. Schau also gerne wieder mal vorbei, was du davon hältst 🙂

      Viele Grüße

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.